No results
Top-Ergebnisse nach Kategorie
Aktiv werden
News
Detailwissen

Qualität oder Massenware– entscheiden wir uns!

Unser Essen, Unsere Zukunft

Essen ist die Grundlage unseres Lebens. Das beste Essen wird im Einklang mit der Natur hergestellt: Wo achtsam mit Mensch und Umwelt umgegangen wird. Wo Tiere mit Respekt behandelt werden. Und wo auch Bäuerinnen und Bauern ein gutes Leben haben.

Doch unsere Lebensgrundlage ist in Gefahr. Riesige Agrarkonzerne wie Bayer und Monsanto sind auf dem Vormarsch. Chemikalieneinsatz, qualvolle Massentierhaltung und zerstörerische Monokulturen breiten sich immer weiter aus. Das unfaire EU-Agrarfördersystem (GAP) heizt diese Entwicklungen weiter an, weil die größten Betriebe die höchsten Fördersummen erhalten. Zeitgleich bedrohen Handelspakte wie CETA und Mercosur durch Billigstimporte die Qualität unseres Essens und das Überleben unserer BäuerInnen.

Wir aber wollen hochwertiges Essen statt ungesunder Massenware. Wir wollen Lebensmittel, deren Herkunft man kennt und deren Etiketten man vertrauen kann. Wir wollen Essen, das nach den Gesetzen der Natur hergestellt wird und nicht nach den Gesetzen des Weltmarktes.

Jetzt haben wir die Chance mitzuentscheiden: Die Mitgliedsstaaten der EU beginnen Anfang Juni ihre Verhandlung über die zukünftige Vergabe der Agrar-Fördermittel. Dabei geht es um nicht weniger als die Frage, was wir in Zukunft auf unseren Tellern haben. Führen wir ihre Vorschläge hin zu hochwertigem Essen aus nachhaltiger Landwirtschaft!

Unterzeichnen Sie jetzt die Petition und setzen sich mit uns für Lebensmittel ein, die uns und unserer Umwelt gut tun. Jeder Bissen zählt!

Jetzt Petition unterzeichnen!

Ja, ich will hochwertiges Essen aus nachhaltiger Landwirtschaft:

* Pflichtfelder. Der Petitionstext im Wortlaut. Wir achten auf Ihre Privats­sphäre, näheres finden Sie in unseren Daten­schutz­bestimmungen. Die Ein­willigung zur Kontakt­aufnahme können Sie jeder­zeit wider­rufen via E-Mail an service@greenpeace.at oder pos­talisch an Greenpeace in der Fernkorngasse 10, A-1100 Wien.

6 Grundsätze für die Zukunft unseres Essens

Die EU entscheidet, wie es mit der Landwirtschaft in Europa weitergehen soll. Gehen wir weg von ungesunder Massenware, die unsere Umwelt schädigt hin zu hochwertigem Essen aus nachhaltiger Landwirtschaft! Unterzeichne jetzt die Petition!

Hochwertiges, gesundes Essen für alle Menschen

Wir wollen eine Agrarpolitik, die gesundes und schmackhaftes Essen für jede und jeden von uns möglich macht. Die Lebensmittel auf unseren Tellern sollen frei von gefährlichen Chemikalien, Antibiotika und Gentechnik sein. Durch eine Förderpolitik, die umweltfreundliche Betriebe belohnt, statt die Erzeugung industrieller Massenware zu unterstützen, werden biologische und nachhaltige Lebensmittel für alle leistbar. Gemeinsam setzen wir uns für eine Reform der „Gemeinsamen Agrarpolitik der Europäischen Union“ (GAP) ein, damit in Zukunft die umweltfreundlichsten Betriebe gefördert werden und nicht die größten.

Essen, dem wir vertrauen können

Wir essen, um zu leben. Deshalb ist es wichtig, dass wir unserem Essen vertrauen können. Lebensmittel-Skandale haben das Vertrauen der KonsumentInnen erschüttert. Immer mehr Gütezeichen führen uns in die Irre oder locken uns mit falschen Versprechen. Wir wollen unseren Lebensmitteln wieder Vertrauen und Wertschätzung entgegenbringen können. Das ist nur möglich, wenn wir wissen, woher sie kommen, wie sie hergestellt werden, und wer sie produziert. Gemeinsam setzen wir uns für eine transparente und ehrliche Kennzeichnung ohne Greenwashing ein.

Ein fairer Umgang mit Tieren

Die industrielle Massentierhaltung verursacht besonders viele Probleme, von der Abholzung von Wäldern über Gentech-Futtermittel bis zu eng eingepferchten Tieren, die nie an die frische Luft dürfen und einem massiven Antibiotikaeinsatz ausgesetzt sind. In einer ökologischen Tierhaltung werden weniger Tiere gehalten, damit die Tiere ausreichend Platz für ein gutes Leben haben. Futtermittel sind regional und gentechnikfrei. Gemeinsam setzen wir uns für eine ökologische Tierhaltung ein, die Tierleid verhindert und die Umwelt schont.

Vielfalt statt Monokultur

Drei Viertel der heutigen Nahrungsmittelproduktion basieren auf nur 12 Pflanzen- und 5 Tierarten. Wir wollen die Vielfalt zurück auf unsere Felder und Teller bringen, um eine abwechslungsreiche Ernährung zu gewährleisten. Eine vielfältige Landwirtschaft passt sich auch besser an globale Veränderungen wie den Klimawandel an. Gemeinsam kämpfen wir gegen Patente auf Saatgut und gegen Megafusionen von Agrochemiekonzernen, damit es in Zukunft auf unseren Feldern und Tellern wieder bunter ist.

Faires Einkommen für bäuerliche Familienbetriebe

Sichere Zukunftsperspektiven stärken die ländlichen Gemeinschaften und wirken der Landflucht entgegen. Gerade durch eine ökologische Landwirtschaft entstehen wirtschaftliche Vorteile für bäuerliche Familienbetriebe, die für die Region produzieren. Doch unfairer Agrarförderungen und internationale Handelspakte wie CETA und Mercosur bringen sie immer mehr unter Druck. Gemeinsam setzen wir uns dafür ein, dass Bäuerinnen und Bauern in Österreich ein faires Einkommen für ihre Arbeit erhalten.


zur Kampagne

14.813
/ 20.000